Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin / Hyaluronsäure

Prof. Dr. med. Kuno Winn
Aesthetic Lifestyle Institut 

Faltenunterspritzung bei Prinzen...Das Image-Institut

Ein perfektes Aussehen ist der Wunsch eines jeden Menschen. Auch im täglichen Leben und im Beruf spielt es eine große Rolle. Bei einer Partnersuche sind die Figur und die Ausstrahlung des Gesichtes mit von entscheidender Bedeutung. Das Erscheinungsbild ist begleitet von Anerkennung. All das ist nicht unerreichbar! Die moderne ästhetische Medizin kann vieles möglich machen. Bei diesen sanften kosmetischen Eingriffen ist es überaus wichtig, ein möglichst natürliches Aussehen zu erzielen.

Mit Botulinumtoxin und/oder Hyaluronfillern können viele Wünsche erfüllt werden. Botulinumtoxin bewirkt eine vorübergehende schwache Muskellähmung, die die Mimik beeinflusst. Bevorzugt wird diese Methode in der oberen Gesichtshälfte eingesetzt. Eine Kombination mit Hyaluronsäure ist bei starker Faltenbildung und Verminderung der Elastizität der Haut oft sinnvoll. Selbst bei Migräne ist ein Versuch lohnenswert.

Bei sachgerechter Anwendung sind Nebenwirkungen gering.
Hyaluronsäure ist ein Naturprodukt und hat so gut wie keine Nebenwirkungen. Mit ihr gelingt das Aufspritzen von Falten bis hin zum Dekollete. Diese Anwendungen müssen von Zeit zu Zeit wiederholt werden.

Ich kann Ihnen in meinem Aesthetic Lifestyle Institut alles bieten.

Ihr
Prof. Dr. med. Kuno Winn

Online-Termin vereinbaren. 

Fragen & Antworten zum Thema "Hyaluron"

Hyaluronsäure

Im Laufe des Lebens verändert sich unsere Haut durch die verschiedensten Einflüsse, wie Ernährung, Rauchen, Stress, UV-Strahlung, hormonelle Faktoren, u. a..

Sie verliert an Elastizität, Spannung, Feuchtigkeitsgehalt und Substanz. Auch das Unterhaut-Fettgewebe verändert sich.

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist schon seit vielen Jahren eine erprobte Methode für das Auffüllen von Falten jeglicher Art. Bei dieser minimalinvasiver

Unterspritzung wird die Hyaluronsäure in die Haut injiziert und führt durch die Speicherung von Feuchtigkeit zu einer deutlichen Verbesserung der Elastizität und der Spannkraft. 

Diese Unterspritzung wird für folgende Bereiche angewendet:

  • Nasolabialfalten
  • Marionettenfalten
  • Stirnfalten
  • Dekolletee
  • Hals
  • Lippenvolumen
  • Plissee
  • Kinn
  • Ausgleich von Hautunebenheiten

Behandlung mit Hyaluronsäure

Eine gezielte Injektion von Hyaluronsäure erfolgt bei der Faltenbehandlung in den mittleren, bis tiefen Hautschichten. Hier kann die Substanz (je nach Art und Position der Falten) einen länger anhaltenden Effekt erzielen. Das unter die Haut injizierte Hyaluron kann nun eine hohe Menge an Feuchtigkeit binden. Dadurch wird die Haut etwas angehoben, wodurch Falten gemildert werden oder sogar ganz verschwinden und ein jüngeres Aussehen der Haut erzielt werden kann.

Wie wird Hyaluron verwendet?

Die Hyaluronsäure ist in unterschiedlichen Konzentrationsstärken verfügbar und wird  je nach Position und Tiefe der Falten eingesetzt und kombiniert. Zum Unterspritzen werden dünne Kanülen eingesetzt, so dass die Behandlung schmerzarm verläuft. Auf Wunsch werden die entsprechenden Stellen vorher betäubt.

Nach der Behandlung: Worauf muss geachtet werden?

Trotz medizinisch einwandfreier Injektion mit Hyaluronsäure kann es zu Schwellungen, Rötungen oder sehr kleinen blauen Flecken kommen, die allerdings nach spätestens 2-3 Tagen abklingen und leicht zu überschminken sind. Zum Schutz der Haut sollten Sie für einige Tage auf Sauna, Sonne oder Solarium verzichten. Der Behandlungseffekt von Hyaluronsäure tritt sofort ein und hält in der Regel bis zu sechs Monate an. Danach wird die Substanz im Körper vollständig biologisch abgebaut. Bereits seit vielen Jahren wird Hyaluronsäure eingesetzt, wobei keine Langzeitnebenwirkungen festgestellt werden konnten.

Anwendungsbereich Hyaluron

Der klassische Anwendungsbereich für die Faltenbehandlung mit Hyaluron ist das untere Gesichtsdrittel, hierzu gehören folgende Bereiche: Nasolabialfalten (Falte zwischen Nase und Mundwinkel), Mentolabialfalte (Falte zwischen Mundwinkel und Kinn), obere Lippenfältchen (sogenannte Raucherfältchen) und die Kinnpartie. Aber auch im oberen Gesichtsbereich kann Hyaluronsäure im Bereich der Augenfalten (sogenannte Krähenfüsse), Stirnfalten und den Wangen angewendet werden. Um mehr Volumen zu erzielen, kann Hyaluron auch zum Unterspritzen der Lippen und Formen verwendet werden.

Fragen & Antworten zum Thema "Botulinumtoxin"

Botulinumtoxin

Das Botulinumtoxin führt zu einer Lähmung der Muskulatur (Muskelrelaxans).

Dadurch ist z. B. das Stirnrunzeln nicht mehr möglich und die Haut bleibt glatt. 

Bei der Anwendung von Botulinumtoxin ist unbedingt darauf zu achten, dass die typische Mimik erhalten bleibt und kein "steinernes Gesicht" entsteht.

Bevorzugt wird Botulinumtoxin angewendet bei:

Glabella (Zornesfalten)

Lachfältchen (Krähenfüsse)

Stirnfalten

Kinn

Prof. Dr. med. Kuno Winn

Nachdem er 1968 sein Abitur abschloss, studierte er Humanmedizin an der Georg-August-Universität Göttingen. 1973 bestand der das Staatsexamen. Winn schrieb seine Dissertation am Göttinger Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin. Die Promotion erfolgte ebenfalls 1973. Die Approbation erhielt Winn 1975. Nach der Zeit als Assistenzarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover arbeitete er von 1977 bis 1993 als niedergelassener praktischer Arzt und ab 1993 bis 2012 als Facharzt für Allgemeinmedizin. 

Winn war im Wintersemester 1986/1987 als Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin an der Universität Marburg tätig. Von 1998 bis 2014 war er Dozent für Gesundheitspolitik an der Hochschule Magdeburg-Stendal in Magdeburg. Am 8. Januar 2009 wurde er vom Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt zum Honorarprofessor für Gesundheitsökonomik und Gesundheitspolitik bestellt. Zusätzlich ist Winn seit dem Wintersemester 2003 Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover. 

Winn war von 1996 bis 1997 Vorsitzender der Hilfsorganisation CARE Deutschland. Vom 30. Oktober 2005 bis 30. Oktober 2011 war er Vorsitzender des Ärzteverbandes Hartmannbund. 

Prinzen... Das Image-Institut.